Zeugnis gefunden

Zeugen

In dem Artikel Zeugen gesucht – 12.02.2009, Schöppenstedt wurde nach Zeugen gesucht, die an einer Veranstaltung am 12.02.2009 teilnahmen und bezeugen können, dass dort vom BfS behauptet wurde,  die Asse sei “eines der größten Umweltprobleme der Bundesrepublik”.

Zeugnis

Dies ging auf eine Antwort des BfS zu dieser Aussage zurück. Darin wurde bestritten, dass es ein solches Statement des BfS gibt. Ein aufmerksamer Kommentator wies auf einen ZDF-Beitrag mit dem Titel Strahlender Sumpf von Oliver Deuker und Malin Ihlau hin. Ein Sprachvergleich mit Stellen in diesem Film, wo der Präsident des BfS synchron in Bild und Ton spricht, legt nahe, dass das zu einer Bildsequenz eingespielte Statement ab 9:27  von ihm abgegeben wird:

Asse ist eines der größten Umweltprobleme der Bundesrepublik. Asse ist aber auch ein Lehrbuch, ein Lexikon, in dem man nachschlagen kann, wie man Endlagerung nicht lösen kann. Sicherheitsnachweise können nicht durch Glaubensbekenntnisse ersetzt werden und das war hier der Fall und es wird in vielen anderen Fällen gerade wieder versucht.

Fragen

Es stellen sich deshalb immer noch die Fragen:

  • Welche Basis liegt diesem Urteil der wissenschaftlich-technischen Bundesoberbehörde BfS zugrunde?
  • Mit welchen anderen Umweltproblemen der Bundesrepublik wurde die Asse verglichen?
  • Welche konkreten Vergleichskriterien wurden herangezogen?
  • Nach welcher Methodik ist der Vergleich durchgeführt worden, der zu dem oben genannten Ranking geführt hat?

Glaubensbekenntnisse statt „Nachweise“

Zu den Sicherheitsnachweisen als Glaubensbekenntnisse stellt sich die zusätzliche Frage:

Beide „Nachweise“ wurden von den gleichen Dritten, COLENCO und GRS, erstellt. Oder fällt letzterer Sicherheitsnachweis, der vom BfS im Planfeststellungsantrag zu Morsleben verwendet wird, unter die Formulierung und es wird in vielen anderen Fällen gerade wieder versucht ?

7 Gedanken zu „Zeugnis gefunden

  1. ok Danke – haett ich wohl auch selber nachlesen koennen.
    Wenn das so lange dauert, scheint die Frage ja recht unangenehm zu sein….

  2. Ich hab da mal wieder eingeschaut. Immer noch keine Antwort. Ich glaube, man kann jetzt davon ausgehen, dass das BfS keine Antwort auf diese Frage weiss und die Aussage, die Asse sei „das groessete Umweltproblem“, schlicht politisch motiviert war.

    • Sorry, da hatte ich vergessen, die Antwort des BfS hochzuladen. Sie lautet:

      In dem von Ihnen genannten Filmbeitrag wird die Aussage wiedergegeben, die Asse sei „eines der größten Umweltprobleme der Bundesrepublik“. Vor dem Hintergrund des Zustandes der Schachtanlage und den besonderen Bedingungen, die ein Umgang mit radioaktiven Abfällen voraussetzt, sowie den besonderen Herausforderungen bei der Sanierung der Anlage, handelte es sich um eine einordnende Formulierung, die die Kritik und die Sorgen der Bürgerinnen und Bürger aufgenommen und dargestellt hat. Sie basiert auf den Informationen über die Schachtanlage Asse II, die allgemein bekannt und zugänglich sind, insbesondere auf dem Statusbericht des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt und Klimaschutz vom 01.09.2008. Außerdem finden Sie entsprechende Informationen in den von mir herausgegebenen und auf der Website endlager-asse.de veröffentlichten Sachstandsberichten von August 2009 und September 2010.

  3. Schoenen Dank fuer die Info! Zusammengefasst klingt das so: Man hat die Asse nach KEINER Methodik mit KEINEM anderen Umweltproblem verglichen. Die Aussage stellt lediglich die Kritik und Sorgen der Bevoelkerung dar. Oder anders gesagt: Die Aussage des BfS beruht auf keiner fachlichen Einschaetzung sondern man will nur sagen was alle sagen. Praesidenten von wissenschaftlichen Bundesoberbehoerden, die solche Aussagen machen, brauchen wir……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.