Semesterthema Atomares Endlager – Das Buchprojekt

sem_the_pforzIm Zuge der Bearbeitung des Semesterthemas Atomares Endlager an der Hochschule Pforzheim ist ein Buchprojekt geplant. Dazu werden Beiträge von unterschiedlichen AutorInnen gesucht.

Gewünscht ist, dass Menschen zu Wort kommen, ganz unterschiedliche Persönlichkeiten, die in sich hineinhören und ihr persönliches Anliegen zum Thema Sicherheit von atomaren Endlagern und Sicherheiten in ihrem Leben, nach außen tragen – damit sie gehört werden.

Sicherheit, eben nicht nur auf die Fragestellung der Sicherheit von Endlagern bezogen, sondern ganz allgemein, was Sicherheit für uns Menschen bedeutet. Welche Wertigkeit der Sicherheit zugesprochen wird und welches Fundament sie in unserem Leben einnimmt.

Was gibt uns Sicherheit? Ist Sicherheit messbar und berechenbar? Berühren uns andere Schicksale oder steht unsere eigene Sicherheit immer an erster Stelle? Was ist mit vorgetäuschter Sicherheit – macht der Mensch sich etwas vor um sein Gewissen zu beruhigen? Gibt es überhaupt 100 %-ige Sicherheit? Wie kann man das Leben sicher planen, ohne zu wissen, was kommt? Wie geht der Mensch damit um, wenn das Wichtigste – sein Leben und die Sicherheit nicht sicher ist? Sicherheit vor dem unsichtbaren Tod? Schieben wir Atommüll – den Tod in die Zukunft? Wissen gibt Sicherheit, oder? Das Thema Sicherheit und Schwarze Schwäne – was ist, wenn es nicht sicher ist und das höchst unwahrscheinliche doch eintritt?

Dies sind die ganz persönlichen Fragestellungen zum Thema Sicherheit allgemein, welche sich aber durchaus auch auf die Sicherheitsfrage der Endlager beziehen können. Kann ein Endlager sicher sein? Wie sicher? Ist diese Sicherheit messbar? Wie sicher ist es, dass Menschen, die in der Nähe von Endlagern wohnen nicht gesundheitlich gefährdet werden? Ist die Frage der Sicherheit berechtigt oder machen wir uns nur etwas vor?

Vorerst ist ein Exemplar für die Hochschule angedacht. Je mehr Menschen sich allerdings beteiligen würden und Interesse an einer Veröffentlichung besteht, kann dies eventuell umgesetzt werden.

Es wäre schön Leser persönlich zu berühren und sie zum Nachdenken, zu diesem uns alle betreffenden Thema, anzuregen. Ein Bewusstsein zu schaffen für die Verantwortung, die wir gegenüber der Schöpfung haben und das tiefe innere Bedürfnis des Menschen zu wecken zu einer positiveren Welt beizutragen.

Beiträge können bis zum 15. Dezember 2013 unter eva.doelker[ätt]yahoo.de  eingereicht werden. Gewünscht wird nach Möglichkeit auch ein persönliches Foto, damit die Leser nicht nur eine Stimme sehen, sondern auch den Menschen, der hinter den Gedanken steckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.