Mangelhafte journalistische Qualität von Berichten zur Endlagerung

Title 40 CFR Part 191 - Compliance Certification Application for the Waste Isolation Pilot Plant - Appendix PIC.(1996).

Title 40 CFR Part 191 – Compliance Certification Application for the Waste Isolation Pilot Plant – Appendix PIC.(1996). Page 36

Waste Isolation Pilot Plant – WIPP

Das amerikanische Endlager für Abfälle aus der Atomwaffenproduktion WIPP geriet durch einen Brand am 05.02.2014 und durch eine Freisetzung von Radionukliden am 14.02.2014 in die Schlagzeilen.

Mangelhafte Qualität in der Berichterstattung

Die Berichterstattung in Spiegel Online, FAZ, taz und DWN sprechen alle davon, dass im WIPP radioaktive Abfälle in einem Salzstock endgelagert werden. Das ist falsch und zeigt die mangelhafte journalistische Qualität der Berichterstattung über Endlagerfragen zumindest in Deutschland.

Salz ist nicht immer Salzstock

Es zeigt auf, wo wir in Deutschland in der Kommunikation über Endlagerung stehen, nämlich ganz am Anfang. Salz ist nicht immer Salzstock und nicht gleich Gorleben, Asse oder Morsleben.

Flache Salzlagerung

Wie bereits im Beitrag Salz als Endlagergestein dargestellt,  liegt das Salz im Bereich des WIPP in flacher Lagerung vor. Diese hat bezüglich der Ungewissheiten und damit des Erkundungsaufwandes einige Vorteile gegenüber Salzstöcken und anderen durch Halokinese entstandenen Strukturen. Darauf wollte auch der Leserbrief von Klaus Heide zum Artikel von Volkmar Bräuer hinweisen.

Flache Salzlagerungen in Deutschland

Solche flache Salzlagerungen gibt es auch in Deutschland im Münder-Mergel-Salinar. In Jaritz, W. (1983) wird das Vorkommen bei HERZLAKE als untersuchungswürdig für die Endlagerung bezeichnet.

 

Jaritz, W. (1983). Eignung von Salzstöcken in Niedersachsen zur Endlagerung radioaktiver Abfälle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.