Gorleben: Nach Falschaussagen nun eine rein verbalargumentative mündliche Auskunft

rsIIIDer spannende TOP 5

Überraschend stand auf der Tagesordnung zur AG 3-Sitzung am 24.11.2015 unter Punkt 5 Anhörung zu bestimmten Gorleben-Fragen (BMUB). Was verbarg sich dahinter? Man konnte gespannt sein!

Der Jurist klärt auf

Das Wort ergriff Herr Hart, Unterabteilungsleiter RS III. Da er Jurist ist, waren keine fachlich fundierten Ausführungen zu erwarten. Es ging mal wieder um die Offenhaltung des Bergwerks Gorleben nach § 29 Abs.2 StandAG. Siehe auch Beiträge

Die allein mündlichen Ausführungen ergaben nichts Neues gegenüber den Schilderungen in der 13. Kommissionssitzung am 03.07.2015. Selbst auf Nachfrage war nicht mehr zu erfahren.

Keine Berechnungen, rein verbalargumentativ und mündlich

Weiterlesen

Endlagerkommission: Sicherheitsanforderungen in der Diskussion

sich_anfSicherheitsanforderungen auch bei der Standortsuche?

Bei der kommenden Sitzung der Endlagerkommission am 19. November steht eine Anhörung zu den Sicherheitsanforderungen an die Endlagerung wärmeentwickelnder radioaktiver Abfälle – Stand 30. September 2010 auf der Tagesordnung. Diese Anforderungen sind anzulegen bei der Genehmigung eines Endlagers. Es ist also erst einmal erstaunlich, dass die Endlagerkommission, die allein Regelungen für die Standortsuche erarbeiten soll, dieses Thema aufgreift. Aber § 4 Abs. 2 Punkt 2 StandAG ist wohl dahingehend zu interpretieren, dass dies eine der gesetzlichen Aufgaben der Kommission ist:

(2) Die Kommission soll Vorschläge erarbeiten
……
2. für die Entscheidungsgrundlagen (allgemeine Sicherheitsanforderungen an die Lagerung, geowissenschaftliche, wasserwirtschaftliche und raumplanerische Ausschlusskriterien…..

Sicherlich ist es auch schon bei der Standortsuche hilfreich, über die schließlichen Genehmigungsanforderungen Klarheit zu haben. Unbedingt notwendig ist dies wohl aber nicht, wenn sowieso der bestmögliche und nicht nur ein sogenannter geeigneter Standort gesucht wird.

Genese der Sicherheitsanforderung und Einvernehmen der Bundesländer

Die Genese der Sicherheitsanforderungen kann recht gut nachverfolgt werden – siehe BMUB – Website. Entgegen der in der AG 3 vertretenen Meinung ist die Fassung von 2010 mit den Ländern einvernehmlich beraten worden, siehe Beitrag Sicherheitsanforderungen: Da irrt die AG3 gewaltig. Leider ist nicht nachvollziehbar, weshalb die Änderungen zwischen der Version von 2009 und der von 2010 angebracht wurden. Geht das auf die Bundesländer zurück?

Politisches Täuschungsmanöver bei ERAM durch ESK abgefangen

Die Sicherheitsanforderungen wurden ohne fachlichen Grund auf wärmeentwickelnde Abfälle beschränkt Weiterlesen

AG 1: Gescheiterte Ablehnung und vierstufige Veröffentlichungsstrategie

bet_ma_4_4

Inhaltsverzeichnis zu Audiofiles

Bei der heutigen Sitzung der AG 1 stand nochmals die Zuschrift zu Inhaltsverzeichnissen zu den Audioaufzeichnungen zur Entscheidung. Herr Voges, der den Auftrag hatte, die Ablehnung durch die Geschäftsstelle auf der Grundlage des Vorschlags von Herrn Fox nochmals zu prüfen, glänzte durch Abwesenheit bei diesem Tagesordnungspunkt. Eine andere Vertreterin der Geschäftsstelle trug deshalb nochmals die Ablehnungsgründe wie bei der letzten AG1-Sitzung vor  – wie zum Beispiel eine notwendige programmtechnische Änderung des Internetauftritts. Weiterhin würde dieses Vorhaben die Veröffentlichung des Audiomitschnitts verzögern und eine zeitnahe Nutzung verhindern.

Zeitnah bedeutet hier mindestens eine Woche

Die Sitzungsleitung hat diese ablehnende Haltung kurzerhand durchbrochen. Weiterlesen

Flache Salzlagerungen in Kombination mit Kristallingestein

flach_salz_krist
BASAL-Zwischenbericht inzwischen öffentlich

Wie bereits im Beitrag Salz – einmal anders beschrieben, bieten flache Salzlagerungen Vorteile gegenüber Salzstöcken, da unter anderem die Strukturen nicht so komplex sind und der Erkundungsaufwand damit geringer ist. Im Rahmen des Projektes BASAL, zu dem jetzt der Zwischenbericht Verbreitung, Zusammensetzung und geologische Lagerungsverhältnisse flach lagernder Steinsalzfolgen in Deutschland öffentlich zugänglich ist, wurden anhand von der BGR zugänglichen alten Daten gezielt nach flachen Salzlagerungen gesucht.

Acht unterschiedliche Salinarformationen in Deutschland in flacher Lagerung

Weiterlesen

Sitzung AG 1: Vom Dunkel einer Ablehnung zum Lichtschimmer am Horizont

ag1_16Zuschrift: Inhaltsverzeichnis zu Audiomitschnitten

Die 16. Sitzung der AG 1 begann mit der Behandlung einer Zuschrift, die nicht veröffentlicht wurde, höre Audiomitschnitt 0:05:18. Inhalt war die Bitte, zu den Audioaufzeichnungen Inhaltsverzeichnisse zur Verfügung zu stellen, damit bestimmte Beiträge leichter auffindbar werden. Es wurde beabsichtigt, dies wegen des sehr hohen Aufwandes und der angeblich geringen Nutzungszahlen der Audiomitschnitte abzulehnen. Es wäre eine programmtechnische Änderung des Internetauftritts notwendig. Erst die Intervention von Herrn Fox, BI Morsleben, führte dazu, dass die Frage nochmals zur Prüfung an Herrn Voges zurückgegeben wurde.

Vollkommenes Unverständnis der technischen Möglichkeiten

Weiterlesen

Kristallingestein – einmal anders?

uni_duisburg_essen

Konzeptstudie zur Endlagerung von radioaktiven Abfällen im Kristallin unter Salz

Bereits zweimal wurde eine Konzeptstudie zur Endlagerung von radioaktiven Abfällen im Kristallin unter Salz in der AG 3 erwähnt, höre 12. Sitzung * 1:48:00 und 13. Sitzung 4:58:30. Eine intensivere Befassung mit diesem Konzept wurde abgelehnt, da es ein Fall der Konfiguration von Wirtsgestein und einschlusswirksamen Gebirgsbereich sei, der schon Berücksichtigung finde. Es handelt sich offensichtlich um den Konfigurationstyp Bb (AkEnd-Empfehlungen, Seite 135), bei dem das Wirtsgestein nicht gleichzeitig Barrieregestein ist. Solch ein Fall liegt auch beim Schacht Konrad vor, bei dem das Wirtsgestein ein poröses Eisenerz ist und der Ton das Barrieregestein darstellt. Weiterlesen